>>
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tagestext

 
 
 
 
Heute: 7
143214
Germany 69,3% Deutschland
United States 7,3% USA
Austria 6,1% Österreich
Switzerland 5,0% Schweiz
Brazil 2,3% Brasilien
Canada 1,7% Kanada
Russia 1,1% Russland
Italy 1,0% Italien
0,7%
France 0,5% Frankreich
United Kingdom 0,3% England (UK)
Netherlands 0,3% Niederlande
Portugal 0,3% Portugal
Spain 0,3% Spanien
Norway 0,3% Norwegen
Luxembourg 0,2% Luxemburg
Sweden 0,2% Schweden
China 0,2% China
Australia 0,1% Australien
Hungary 0,1% Ungarn
Czech Republic 0,1% Tschechien
Argentina 0,1% Argentinien
Mexico 0,1% Mexiko
Turkey 0,1% Türkei
Thailand 0,1% Thailand
Greece 0,1% Griechenland
Philippines 0,1% Philippinen
Denmark 0,1% Dänemark
India 0,1% Indien
Chile 0,1% Chile
Israel 0,1% Israel
Ukraine 0,1% Ukraine
Poland 0,1% Polen
Belgium 0,1% Belgien
Indonesia 0,1% Indonesien
Albania 0,1% Albanien

Total:

87

Länder
 
 
 

  

Hiob 27 - Der vielfache Selbstbetrug und der Untergang der Gottlosen

 
             

27.1

Und Hiob spricht weiter:

 

27:1 - 4Mo 23:7; 4Mo 24:3,15; Psa 49:4; Psa 78:2; Spr 26:7

27:2 - 4Mo 14:21; Rth 1:20-21; Rth 3:13; 1Sa 14:39,45; 1Sa 20:21; 1Sa 25:26,34; 2Sa 2:27; 1Kö 17:1; 1Kö 18:15; 2Kö 4:27; Jes 40:27; Jer 4:2; Jer 5:2; Jer 12:16; Hes 33:11

27:3 - 1Mo 2:7; Jes 2:22; Apg 17:25

27:4 - Joh 8:55, 2Kor 11:10

27:5 - 5Mo 25:1; Spr 17:15; 2Kor 1:12; Gal 2:11

27:6 - Psa 18:20-23; Spr 4:13; Apg 24:16; 2Kor 12:11; 1Jo 3:20-21

27:7 - 1Sa 25:26; 2Sa 18:32; Dan 4:19

27:8 - Jes 33:14-15; Matt 16:26; Matt 23:14; Mar 8:36-37; Luk 9:25; Luk 12:20-21; 1Tim 6:9-10; Jak 5:1-3

27:9 - Psa 18:41; Psa 66:18; Psa 109:7; Spr 1:28; Spr 28:9; Jes 1:15; Jer 11:11; Jer 14:12; Hes 8:18; Mic 3:4; Sac 7:13; Hos 7:14; Luk 13:25; Joh 9:31; Jak 4:3

27:10 - Psa 37:4; Psa 43:4; Psa 78:34-36; Hab 3:18; Matt 13:21; Luk 18:1; Apg 10:2; Eph 6:18; 1Th 5:17

27:11 - 5Mo 4:5; Psa 71:17; Jes 8:11; Apg 20:20

27:12 - Pre 8:14; Pre 9:1-3

27:13 - Psa 11:6; Psa 12:5; Spr 22:22-23; Mal 3:5;Pre 8:13; Jes 3:11; 2Pet 2:9; Jak 5:4-6

27:14 - 5Mo 28:32,41; 2Kö 9:7-8; 2Kö 10:6-10; 1Sa 2:5; Est 5:11; Est 9:5-10; Psa 109:13; Hos 9:13-14; Luk 23:29

27:15 - 1Kö 14:10-11; 1Kö 16:3-4; 1Kö 21:21-24; Psa 78:64; Jer 22:18

27:16 - 1Kö 10:27; Hab 2:6; Sac 9:3; Matt 6:19; Jak 5:2

27:17 - Spr 13:22; Spr 28:8; Pre 2:26

27:18 - Jes 1:8; Jes 38:12; Klg 2:6

27:19 - 1Mo 49:10; Psa 58:9; Psa 73:19-20; Jer 8:2; Matt 3:12; Matt 23:37

27:20 - "Mo 12:29; 2Kö 19:35; Psa 18:4; Psa 42:7; Psa 69:14-15; Dan 5:30; Jon 2:3

27:21 - 2Mo 9:23-25; Psa 11:6; Psa 58:9; Psa 83:15; Jer 18:17; Hos 13:15; Nah 1:3-8; Matt 7:27

27:22 - 2Mo 9:14; 2Mo 14:25-28; 5Mo 29:20; 5Mo 32:23; Jos 10:11; Ric 4:17-21; Jes 10:3; Amo 2:14; Amo 9:1-3; Röm 8:32; 2Pe 2:4-5

27:23 - 1Kö 9:8; Est 9:22-23; Spr 11:10; Jer 19:8; Klg 2:15; Mic 6:16; Sac 2:15; Off 18:20

 

27.2

So wahr Gott lebt, der mir meine Rechte entzogen, und der Allmächtige, der mich in Verzweiflung gestürzt hat:

 

27.3

Solange ich noch bei Bewusstsein bin und Gottes Odem in mir ist,

 

27.4

werde ich nie lügen, kein falsches Wort soll über meine Lippen kommen!

 

27.5

Darum kann ich euch wirklich nicht recht geben, und bis zu meinem Tode will ich auf meiner Unschuld beharren.

 

27.6

Ich halte fest an meiner Rechtschaffenheit und schäme mich nicht für einen Tag meines Lebens.

   

27.7

Meinem Feind soll es gehen wie dem Gottlosen und dem, der sich gegen mich auflehnt, wie dem Ungerechten.

   

27.8

Wer Gott verachtet, hat nichts mehr zu hoffen, wenn seine Stunde schlägt, wenn Gott von ihm sein Leben fordert.

 

27.9

Wird Gott sein Schreien erhören, wenn die Not ihn überfällt?

   

27.10

Kann er sich auf den Allmächtigen getrost verlassen und Gott jederzeit anrufen?

   

27.11

Muss ich euch denn über Gottes Hand belehren und erklären, was der Allmächtige zu tun pflegt?

   

27.12

Ihr habt es doch alle selbst gesehen, warum redet ihr dann solchen Unsinn?

   

27.13

Dies ist das Los des gottlosen Menschen bei Gott und das Erbe der Gewalttätigen, das sie vom Allmächtigen empfangen:

   

27.14

Ein solcher Mensch mag viele Kinder haben, doch alle werden sie im Krieg getötet; die Enkel werden nie genug zu essen haben.

   

27.15

Wer überlebt stirbt durch die Pest; die Witwen haben keine Kraft für eine Totenklage.

   

27.16

Er mag haufenweise Silber haben und mehr Kleider, als er jemals tragen kann.

     

27.17

Aber Gerechte kleiden sich damit; und unter Schuldlosen wird sein reichtum verteilt.

   

27.18

Das Haus des Gottlosen hält nicht länger als ein Spinngewebe; es verfällt wie ein Unterschlupf, den sich ein Feldhüter draußen aus Buschwerk für die Nacht aufstellt.

   

27.19

Reich legt er sich in seinem Haus zu Bett; doch wenn er aufwacht, ist sein Reichtum nicht mehr da.

   

27.20

Wie eine Flutwelle holt ihn das Unheil ein; in der Nacht wirbelt ihn der Sturm davon.

 

 

27.21

Der Ostwind packt ihn und weht ihn fort!

   

27.22

Gott schleudert seine Strafen ohne Erbarmen auf ihn. Vor seiner Hand versucht er vergebens zu fliehen.

   

27.23

Man klatscht in die Hände über ihn und pfeift ihm hinterher.

   

 

Hiob 28 - Gottes tiefe Weisheit

Viele "stolze", also begüterte Menschen, versuchten schon zu Hiobs Zeiten, materielle Reichtümer anzuhäufen. Sie legten tiefe Schächte an, um an Gold und Edelsteine zu gelangen und scheuten nicht vor der Ausbeutung der am unteren Ende Stehenden zurück.

Aber Hiob stellt fest, dass wahre Weisheit nicht auf der Erde zu finden ist. Menschen, die Gottes Wort nicht kennen, maßten sich zu allen Zeiten an, schlauer und weiser als JHWH zu sein. Man geht sogar soweit, wissenschaftlich fast unglaubliche Aussagen, wie sie im Buch Hiob zu finden sind, als Fälschungen zu bezeichnen. Nur um nicht anerkennen zu müssen, dass hier eine viel größere Macht und Weisheit am Werk war, die sämtliche menschliche Wissenschaft in den Schatten stellt.

 
             

28.1

Es gibt Orte, wo sich Silber findet, und Plätze, wo das Gold reingewaschen wird.

 

28:1 - 1Mo 2:11-12; 1Mo 23:15; 1Mo 24:22; 1Kö 7:48-50; 1Kö 10:21; 21Chr 9:2-5; Psa 12:6; Spr 17:3; Spr 27:21; Jes 48:10; Sac 13:9; Mal 3:2-3; 1Pet 1:7

28:2 - 1Mo 4:22; 4Mo 31:22; 5Mo 8:9; 1Chr 22:14

28:3 - Spr 2:4; Pre 1:13; Hab 2:13; Matt 6:33; Luk 16:8

 

28:4 - 1Mo 1:11-12,29; Psa 104:14-15; Jes 28:25-29; Hes 28:13-14

28:5 - 2Mo 24:10; Hld 5:14; Jes 54:11; Off 21:19

28:7 - Röm 11:33

28:8 - Ein deutlicher Hinweis auf die soziale Ungerechtigkeit in vielen Gesellschaften, die sich bis heute nicht geändert hat.

28:9 - Nah 1:4-6

28:10 - Spr 14:23; Spr 24:4; Hab 3:9

28:11 - Jes 37:25; Jes 44:27; Jes 45:2-3; 1Kor 4:5

28:12 - 1Kö 3:9; Psa 51:6; Spr 2:4-6; Spr 3:19; Pre 7:23-25; 1Kor 1:19-20; Kol 2:3; Jak 1:5,7

28:13 - Psa 19:10; Psa 52:5; Psa 119:72; Spr 3:14-15; Spr 8:11,18-19; Spr 16:16; Spr 23:23; Pre 8:16-17; Jes 38:11; Jes 53:8

28:14 - Röm 11:33-34

28:15 - Spr 3:13-15; Spr 8:10,17,19; Spr 16:16

28:16 - 2Mo 28:20; 1Chr 29:4; Psa 45:9; Jes 13:12; Hes 28:13

28:17 - Hes 1:22; Off 4:6; Off 21:11; Off 22:1

28:18 - Spr 3:15; Spr 31:10; Klg 4:7; Hes 27:16; Matt 7:6; Matt 13:45-46; 1Tim 2:9; Off 17:4; Off 18:12; Off 21:21

28:19 - 2Mo 28:17; 2Mo 39:10; Hes 28:13; Off 21:20

28:20 - Spr 2:6; Spr 7:23-24; 1Kor 2:6-15; Jak 1:5,17

28:21 - Psa 49:3-4; Matt 11:25; Matt 13:17,35; 1Kor 2:7-10; Kol 2:3

28:22 - Psa 83:10-12

28:23 - Psa 19:7; Psa 147:5; Spr 2:6; Spr 8:14; Matt 11:27; Luk 10:21-22; Apg 15:18; Röm 11:33; 1Kor 1:30; Jud 1:25

28:24 - 2Chr 16:9; Spr 15:3; Sac 4:10; Off 5:6

28:25 - Psa 135:7; Jes 40:12

28:26 - Psa 29:3-10; Psa 148:8; Jer 14:22; Amo 4:7; Sac 10:1

28:27 - Psa 19:1; Spr 8:22-29

28:28 - 5Mo 4:6; 5Mo 29:29; Psa 34:14; Psa 111:10; Spr 1:7; Spr 3:7; Spr 8:4-5, 26-32; Spr 9:10; Spr 13:14; Spr 16:17; Pre 12:13; Jes 1:16; 2Ti 2:19; 1Pet 3:11; Jak 3:13-17

 

28.2

Aus der Erde holt man Erze, um daraus Eisen und Kupfer zu schmelzen.

 

28.3

Der Mensch hat der Finsternis ein Ende gesetzt, und durchforscht das Gestein bis in die größten Tiefen.

 

28.4

Man gräbt einen Schacht, weit entfernt von allen Wohnstätten. Dann hängen sie an Seilen über tiefe Abgründe.

 

28.5

Die Erde, aus der das Brot erwächst, wird in der Tiefe umgewühlt, und es brodelt daunten wie Feuer.

 

28.6

Man findet Saphir im Gestein und Staub mit Gold vermengt.

   

28.7

Der Adler kennt den Weg dorthin nicht, und das Auge des Falken erspäht ihn auch nicht.

   

28.8

Die Söhne des Stolzes werden dort nie gesehen, auch der Löwe kommt nicht dorthin.

   

28.9

Und doch arbeiten sich Menschen durch das härteste Gestein, ganze Berge wühlen sie um.

   

28.10

Sie brechen Schächte in die Felsen, und sehen viele kostbare Dinge.

   

28.11

Die Wasseradern im Gestein dichten sie ab; tief Verborgenes bringen sie ans Licht.

   

28.12

Die Weisheit aber, wo findet man sie? Wo hat die Erkenntnis ihre Stätte?

   

28.13

Kein Mensch erkennt ihren Wert, und im Land der Lebendigen wird sie nicht gefunden.

   

28.14

Die Tiefe spricht: Sie ist nicht in mir, und das Meer spricht: Sie ist nicht bei mir.

   

28.15

Auch für gediegenes Silber bekommt man sie nicht, und selbst mit dem reinsten Gold kann man sie nicht kaufen.

   

28.16

Sie lässt sich nicht mit Gold aus dem fernen Ofir aufwiegen, noch mit Edelsteinen oder Saphiren.

   

28.17

Die prächtigsten Kristalle und Diamanten kommen ihr nicht gleich, noch kann man sie mit wunderbaren Kunstwerken eintauschen.

   

28.18

Korallen und schillerndes Perlmut kommen gar nicht in Betracht bei ihr. Der Besitz der Weisheit ist mehr wert als alle Perlen.

   

28.19

Äthiopiens Topas reicht nicht an sie heran.

   

28.20

Wo kommt die wahre Weisheit her? Wo ist die Stätte der wirklichen Erkenntnis?

   

28.21

Sie ist verborgen vor den Augen aller Lebewesen und verhüllt sich sogar vor den Vögeln des Himmels.

   

28.22

Selbst im Abgrund und Hades ist sie nicht zu finden.

   

28.23

Gott allein weiß den Weg zu ihr. Er allein kennt ihre Stätte.

   

28.24

Nur er allein blickt bis zu den Enden der Erde und sieht alles, was unter dem Himmel ist.

   

28.25

Als er dem Winde seine Wucht verlieh, dem Meer sein Maß und seine Grenze gab,

   

28.26

als er dem Regen Zeit und Ort bestimmte und den Gewitterwolken ihren Weg,

   

28.27

da hat er sie gesehen und erforscht. Da hat er sie eingesetzt und erprobt.

   

28.28

Und er sprach zum Menschen: Siehe, das ist Weisheit: Ehrfurcht vor Gott, und das ist Einsicht: das Böse meiden."

   
 
 

Biblische Szenen

 
 
 
^