>>
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tagestext

 
 
 
 
Heute: 7
143214
Germany 69,3% Deutschland
United States 7,3% USA
Austria 6,1% Österreich
Switzerland 5,0% Schweiz
Brazil 2,3% Brasilien
Canada 1,7% Kanada
Russia 1,1% Russland
Italy 1,0% Italien
0,7%
France 0,5% Frankreich
United Kingdom 0,3% England (UK)
Netherlands 0,3% Niederlande
Portugal 0,3% Portugal
Spain 0,3% Spanien
Norway 0,3% Norwegen
Luxembourg 0,2% Luxemburg
Sweden 0,2% Schweden
China 0,2% China
Australia 0,1% Australien
Hungary 0,1% Ungarn
Czech Republic 0,1% Tschechien
Argentina 0,1% Argentinien
Mexico 0,1% Mexiko
Turkey 0,1% Türkei
Thailand 0,1% Thailand
Greece 0,1% Griechenland
Philippines 0,1% Philippinen
Denmark 0,1% Dänemark
India 0,1% Indien
Chile 0,1% Chile
Israel 0,1% Israel
Ukraine 0,1% Ukraine
Poland 0,1% Polen
Belgium 0,1% Belgien
Indonesia 0,1% Indonesien
Albania 0,1% Albanien

Total:

87

Länder
 
 
 

 

 

Hiob 29 - Gottes Güte in Hiobs früheren Leben

Hiob berichtet, wie angesehen er früher einmal gewesen ist. Das Ansehen ist genauso verschwunden, wie Hiobs früheres Leben. Die einst seine Hilfe und seinen Rat suchten, halten sich offenbar nun vornehm zurück. Hiob hat die Ereignisse weder verursacht, noch in irgendeiner Form dazu beigetragen oder sonst wie Anlass gegeben, ihn so zu behandeln, wie es die vermeintlichen Freunde tun.

 
             

29.1

Und Hiob sprach weiter:

     

29.2

Wäre mein Leben doch wieder wie früher, als Gott mich noch behütete,

 

29:2 - Psa 37:28; Jud 1:1

29.3

als sein Licht noch meine Wege erleuchtete und mir die Dunkelheit der Welt erhellte!

 

29:3 - Psa 4:6; Psa 18:28; Psa 23:4; Psa 27:1; Psa 84:11; Spr 13:9; Spr 20:20; Spr 24:20; Jes 2:4; Joh 8:12; Joh 12:46; Eph 5:8,14

29.4

So, wie es früher war, als Gottes Freundschaft über meinen Zelten war,

 

29:4 - Psa 25:14; Psa 27:5; Psa 91:1; Spr 3:32; Kol 3:3

29.5

als der Allmächtige auf meiner Seite stand und meine Kinder rings um mich herum waren.

 

29:5 - 5Mo 33:27-29; Jos 1:9; Ric 6:12-13; Psa 30:7; Psa 43:2; Psa 44:8-9; Psa 127:3-5; Psa 128:3; Spr 17:6; Klg 2:4; Klg 3:1-2; Jer 14:8; Matt 9:15

29.6

Milch und Butter hatte ich im Überfluss, aus der Olivenpresse im Felsen floss das Öl in Strömen!

 

29:6 - 1Mo 49:11; 5Mo 32:13; 5Mo 33:24; Psa 81:16

 

29.7

Wenn ich zur Stadt hinauf zum Tore ging und unter den Ältesten meinen Sitz einnahm,

 

29.7 - 5Mo 16:18; 5Mo 21:19; Rth 4:1-2,11 Sac 8:16

 

29.8

traten die Jungen zurück und die Alten erhoben sich.

 

29:8 - 3Mo 19:32; Spr 16:31; Spr 20:8; Röm 13:3-4,7; Tit 3:1; 1Pet 2:17; 5:5

 

29.9

Fürsten hörten auf zu reden, ihr Gespräch verstummte, wenn ich kam.

 

29:9 - Ric 18:19; Spr 10:19; Spe 30:32; Jak 1:19

 

29.10

Sogar die Angesehensten verstummten, als wäre ihre Zunge festgeklebt.

 

29:10 - Psa 137:6; Hes 3:26

 

29.11

Jeder, der mich hörte, wusste nur Gutes von mir zu sagen, und wer mich sah, der lobte mich.

 

29:11 - Spr 29:2; Luk 4:22; Luk 11:27

 

29.12

Ich rettete den Armen, der um Hilfe rief, und die Waisen, die sonst keinen Helfer hatten.

 

29:12 - 2Mo 22:22-24; 5Mo 10:18; Neh 5:2-13; Psa 68:5; Psa 72:12; Psa 82:2-4; Spr 21:13; Spr 24:11-12; Jer 22:16; Jak 1:27

 

29.13

Dem Sterbenden stand ich bei, er wünschte mir Segen; der Witwe half ich, und sie konnte wieder fröhlich singen.

 

29:13 - 5Mo 16:11; 5Mo 24:13; 5Mo 26:5; Neh 8:10-12; Psa 67:4; Spr 31:6-9; Jes 27:13; Jes 65:14; Apg 9:39-41; 2Kor 9:12-14; 2Ti 1:16-18; Phm 1:7

 

29.14

Ich kleidete mich in Gerechtigkeit. Sie war mein Ehrenkleid. Wie ein Prachtgewand und Turban schmückte mich meine Rechtschaffenheit.

 

29:14 - 5Mo 24:13; Psa 132:9; Jes 28:5; Jes 59:17; Jes 61:10; Jes 62:3; Röm 13:14; 2Kor 6:7; Eph 6:14; 1Th 5:8; Off 19:8

 

29.15

Meine Augen sahen für den Blinden, meine Füße gingen für den Lahmen.

 

29:15 - 4Mo 10:31; Mat 11:5; 1Kor 12:12-31

 

29.16

Wie ein Vater war ich für die Armen, und der Rechtssache des mir Unbekannten nahm ich mich gewissenhaft an;

 

29:16 - 2Mo 18:26; 5Mo 13:14; 5Mo 17:8-10; 1Kö 3:16-28; Est 2:7; Psa 68:5; Spr 25:2; Spr 29:7; Eph 5:1; Jak 1:27

 

29.17

Dem Ungerechten zerschlug ich das Raubtiergebiss, entriss seinen Zähnen die Beute.

 

29:17 - 1Sa 17:35; Psa 3:7; Psa 58:8; Psa 124:3,6; Spr 30:14

 

29.18

Ich dachte: In meiner Familie werde ich sterben, und meine Tage werden sozahlreich sein wie der Sand.

 

29:18 - 1Mo 32:12; 1Mo 41:19; Psa 30:6-7; Psa 91:16; Jer 22:23; Jer 49:16; Oba 1:4; Hab 2:9

 

29.19

Meine Wurzeln würden sich zum Wasser erstrecken, und der Tau auf meinen Zweigen ruhen.

 

29:19 - Psa 1:3; Jer 17:8; Hos 14:5-7

 

29.20

Meine Würde werde ich nie verlieren, dachte ich, und bis ins hohe Alter meine Kraft erhalten.

 

29:20 - 1Mo 45:13; 1Mo 49:24; Psa 3:3; Psa 103:5; Jes 40:31; 2Kor 4:16

 

29.21

Man hörte mir zu und wartete still auf meinem Rat.

     

29.22

Wenn ich geredet hatte, sprach niemand mehr; sie sogen meine Worte auf wie Tautropfen.

 

29:22 - 5Mo 32:2; Jes 52:15; Hld 4:11; Hes 20:46; Amo 7:16; Matt 22:46

 

29.23

Sie warteten auf mich wie trockene Felder auf den Regen.

 

29:23 - Psa 72:6; Hos 6:3; Sac 10:1

 

29.24

Den Mutlosen lächelte ich aufmunternd zu, und mein freundlicher Blick gab ihnen neue Zuversicht.

 

29:24 - 1Mo 45:26; Psa 4:6; Psa 89:15; Psa 126:1; Luk 24:41

 

29.25

Ich ging gern zu ihnen und saß unter ihnen wie ein Führer oder ein König inmitten seiner Krieger und war einer, der Traurige trösten konnte.

 

29:25 - 1Mo 14:14-17; 1Mo 41:40; 5Mo 33:5; Ric 11:8; 2Sa 5:2; 1Chr 13:1-4; Jes 35:3-4; Jes 61:1-3; 2Kor 1:3-4; 2Kor 7:5-7; 1Th 3:2-3

 
             

 

 

 

Hiob 30 - Gottes unbegreifliche Führung

 
             

30.1

Jetzt aber muss ich mich von solchen verspotten lassen, die viel jünger sind als ich und deren Väter noch nichtmals zu Viehhirten getaugt haben.

 

30:1 - 2Kö 2:23; Psa 35:15-16; Psa 69:12; Jes 3:5; Mar 14:65; Mar 15:17-20; Luk 23:14,18,35,39; Apg 17:5; Tit 1:12

 

30.2

Für welche Arbeit sind denn schon Leute gut,

   

30.3

die ausgezehrt von Hunger und Armut Wurzeln in der Wüste abnagen?

 

30:3 - Heb 11:38

30.4

Sie pflückten sich Salzkraut und essen Ginsterwurzeln.

 

30:4 - 2Kö 4:38-39; Amo 7:14; Luk 15:16

30.5

Von allen andern werden sie vertrieben, so wie man Diebe mit Geschrei verjagt.

 

30:5 - 1Mo 4:12-14; Psa 109:10; Dan 4:25; Dan 4:32-33

30.6

Sie hausen in den Wänden tiefer Schluchten, in Höhlen und Erdlöchern.

 

30:6 - Ric 6:2; 1Sa 22:1-2; Jes 2:19; Off 6:5

 

30.7

Sie schreien wie Tiere im Gebüsch der Wüste und drängen sich im stachligen Gestrüpp.

 

30:7 - 1Mo 16:12

 

30.8

Sie waren ein verworfenes und ehrloses Gesindel, das man aus dem Lande hinauspeitschte.

 

30:8 - 2Kö 8:18;27; 2Ch 22:3; Psa 15:4; Psa 49:10-13; Spr 1:7,22; Spr 16:22; Jes 32:6; Jer 7:18; Mar 6:24

 

30.9

Aber selbst die verspotten mich, und zerreißen sich das Maul über mich.

 

30:9 - Psa 35:15-16; Psa 44:14; Psa 69:12; Klg 3:14,63

 

30.10

Jetzt ekelt man sich vor mir, rückt weit von mir ab, spuckt mir sogar ins Gesicht.

 

30:10 - 4Mo 12:14; 5Mo 25:9; Psa 88:8; Spr 19:7; Jes 50:6; Sac 11:8; Matt 26:56,67; Matt 27:30

 

30.11

Schwach und wehrlos hat mich Gott gemacht, drum lassen sie auch jede Hemmung fahren.

 

30:11 - 2Sa 16:5-8; Psa 35:21; Matt 26:67-68; Matt 27:39-44; Jak 1:26

 

30.12

Zu meiner Rechten stellt die Brut sich auf; bewirft mich mit Steinen und belagert mich regelrecht.

 

30:12 - Jes 3:5

 

30.13

Sie haben mir den Fluchtweg abgeschnitten und fügen mir noch mehr Schaden zu, ohne das sie daran gehindert werden.

 

30:13 - Psa 69:26; Sac 1:15

 

30.14

Sie dringen durch die Breschen meiner Mauer und schlagen alles in Trümmer.

 

30:14 - Psa 18:4; Psa 69:14-15; Jes 8:7-8

 

30.15

Der Schrecken greift nach mir mit kalter Hand; ein Windstoß wirbelt meine Würde fort, mein Wohlstand löst sich wie eine Wolke auf.

 

30:15 - Psa 88:15; Jes 44:22; Hos 6:4; Hos 13:3

 

30.16

Mein Leben verrinnt, während mich das Elend fest im Griff hat.

 

30:16 - Psa 22:14; Psa 40:2; Psa 42:4; Jes 53:12

 

30.17

Bohrende Schmerzen rauben mir den Schlaf, sie nagen an mir Nacht für Nacht.

 

30:17 - Psa 6:2-6; Psa 22:2; Psa 38:2-8; Jes 38:13

 

30.18

Meine Gestalt wird mit aller Gewalt entstellt. So wie ein Hemd umschließt mich meine Haut.

 

30:18 - Psa 38:5; Jes 1:5-6

 

30.19

Er hat mich in den Dreck geworfen, in Staub und Asche muss ich trauern.

 

30:19 - 1Mo 18:27; Psa 69:1-2; Jer 38:6

 

30.20

Ich schreie zu dir, und du erhörst mich nicht. Ich stehe vor dir, aber du beachtest mich nicht.

 

30:20 - Psa 22:2; Psa 80:4-5; Klg 3:8,44; Matt 15:23

 

30.21

Du hast dich für mich in einen grausamen Feind verwandelt und bekämpfst mich mit deiner starken Hand.

 

30:21 - Psa 77:7-9; Psa 89:13; Jer 30:14; 1Pet 5:6

 

30.22

Du wirbelst mich empor in die Luft, treibst mich vor dem Sturm dahin und zerschmetterst mich dann mit lautem Krachen.

 

30:22 - Psa 1:4; Psa 18:10; Psa 104:3; Jes 17:13; Jer 4:11-12; Hes 5:2; Hos 4:19; Hos 13:3

 

30.23

Ich werde das Gefühl nicht los, dass du mich in den Tod treiben willst, zum Sammelplatz aller, die gelebt haben.

 

30:23 - 1Mo 3:19; 2Sa 14:14; Pre 8:8; Pre 12:5-7; Heb 9:27

 

30.24

Streckt nicht ein Ertrinkender die Hand aus und schreit beim Untergehen nicht um Hilfe?

 

30:24 - Ric 5:31; Psa 35:25; Matt 27:39-44

 

30.25

Darf man nicht mehr weinen, wenn es einem zu schwer wird, nicht mehr betrübt sein, wenn man zugrunde geht?

 

30:25 - Psa 12:1; Psa 35:13-14;Spr 14:21,31; Spr 17:5, Spr 19:17; Spr 28:8; Jes 58:7-8; Jer 13:17; Jer 18:20; Dan 4:27; 2Kor 9:9; Luk 19:41; Joh 11:35; Röm 12:15

 

30.26

Auf Glück hatte ich gehofft, und doch kam Unglück. Auf Licht habe ich gewartet, aber ich sitze in Dunkelheit.

 

30:26 - Psa 97:11; Jes 50:10; Jer 8:15; Jer 14:19; Jer 15:18; Mic 1:12

 

30.27

Ich bin aufgewühlt und finde keine Ruhe, denn Tag für Tag umgibt mich mein Elend.

 

30:27 - Psa 22:4; Jer 4:19; Jer 31:20; Klg 1:20; Klg 2:11

 

30.28

Ich bin voll Trauer, mir scheint keine Sonne; ich klage öffentlich und fordere Hilfe.

 

30:28 - Psa 38:6; Psa 42:9; Psa 43:2; Jes 53:3-4; Klg 3:1-3

 

30.29

Mein Schreien klingt, wie das Geheul eines Schakale, ich weine einsam wie der Vogel Strauß.

 

30:29 - Psa 102:6; Jes 13:21-22; Jes 38:14; Mic 1:8; Mal 1:3

 

30.30

Meine Haut löst sich, schwarz geworden, von mir ab. Meine Knochen sind vor Fieber verdorrt.

 

30:30 - Psa 102:3; Psa 119:83; Klg 3:4; Klg 4:8; Klg 5:10

 

30.31

Mein Saitenspiel wurde zum Trauerlied, und meine Schalmei zur Stimme der Weinenden."

 

30:31 - Psa 137:1-4; Spr 3-4; Jes 21:4; Jes 22:12; Jes 24:7-9; Klg 5:15; Dan 6:18

 
             
             

 

 
 

Biblische Szenen

 
 
 
^