>>
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tagestext

 
 
 
 
Heute: 7
143214
Germany 69,3% Deutschland
United States 7,3% USA
Austria 6,1% Österreich
Switzerland 5,0% Schweiz
Brazil 2,3% Brasilien
Canada 1,7% Kanada
Russia 1,1% Russland
Italy 1,0% Italien
0,7%
France 0,5% Frankreich
United Kingdom 0,3% England (UK)
Netherlands 0,3% Niederlande
Portugal 0,3% Portugal
Spain 0,3% Spanien
Norway 0,3% Norwegen
Luxembourg 0,2% Luxemburg
Sweden 0,2% Schweden
China 0,2% China
Australia 0,1% Australien
Hungary 0,1% Ungarn
Czech Republic 0,1% Tschechien
Argentina 0,1% Argentinien
Mexico 0,1% Mexiko
Turkey 0,1% Türkei
Thailand 0,1% Thailand
Greece 0,1% Griechenland
Philippines 0,1% Philippinen
Denmark 0,1% Dänemark
India 0,1% Indien
Chile 0,1% Chile
Israel 0,1% Israel
Ukraine 0,1% Ukraine
Poland 0,1% Polen
Belgium 0,1% Belgien
Indonesia 0,1% Indonesien
Albania 0,1% Albanien

Total:

87

Länder
 
 
 

Als Erstes war das Wort da. Es war mit Gott ganz eng verbunden, ja, es war sogar selbst Gott.

Von Anfang an war es bei Gott. 
Es hat alles gemacht, was es so gibt. Nichts ist ohne es gemacht worden.
Es ist das Leben in Person. Es hat die Menschen aus der Dunkelheit rausgerissen und ihnen die Richtung für ihr Leben gezeigt.
Dieses Licht, das von ihm ausgeht, macht alles Schwarze hell. Die Dunkelheit hatte keine Chance gegen sein Licht.
Johannes 1:1-5 (Volxbibel- Die Bibel für Jugendliche)

Das “Wort” ist eine biblische Umschreibung für Jesus Christus, Gott JHWH (Jehova oder Jahwe) einzig selbstgezeugten Sohn. Auf Erden war er 100% Mensch, nur ohne Sünde. Vorher und nachher war er ein Geistwesen - Gott von Substanz.

Realität oder Erfindung?


Es ist schwer vorstellbar, dass das Christentum als eine der größten Religionen auf der Erde, dass unsere Zeitrechnung 2011 n.Christi und die Bezeichnung Christ, die Milliarden Menschen tragen und alle auf den Namen Jesus Christus (hebr. Messias = Auserwählter) zurückführen, auf einer erfundenen Person beruhen können.
 

Aber es gibt auch historische Quellen aus dem 1.Jahrhundert u.Z: Der römische Historiker Tacitus schrieb: “Der Name (der Christen) stammt von Christus , den der Prokurator Pontius Pilatus während der Herrschaft des Tiberius hingerichtet hatte”.
Die seinerzeit bekannten römischen Schriftsteller Sueton und Plinius der Jüngere erwähnten Jesus in ihren Schriften.
Der jüdische Historiler Flavius Josephus schrieb über Jakobus als den Bruder des Jesus, der auch Christus genannt wurde.

 

 

Er starb für alle Menschen


Die Bibel berichtet, dass die Menschen ursprünglich von Gott als vollkommene Wesen geschaffen wurden, die ewig leben sollten (1.Mose 1+2). Leider haben die ersten Menschen dies vor Gott verwirkt.
Man kann dies für ein Märchen halten, aber bis heute kann die Wissenschaft nicht erklären, warum wir überhaupt sterben, denn auch evolutions-biologisch macht unser Tod keinerlei Sinn. Wie die Bibel im Buch Prediger Kapitel 5 so treffend beschreibt, stirbt mit einem Menschen all sein Wissen, Erfahrung, Liebe und Zuneigung.

Als Jesus, den die Bibel als vollkommen beschreibt, am Pfahl oder Kreuz verraten und auf tiefste gedemütigt starb, starb er aus Liebe zu allen Menschen den wahrscheinlich grausamsten Tod, den sich Menschen ausdenken konnten.

Durch dieses Opfer erhalten alle Menschen irgendwann eine 2. Chance. Wer heute stirbt, schläft gemäß der Bibel nur einen unendlich tiefen Schlaf, aus dem ihn Jesus irgendwann aufwecken wird. Aber Jesus hat seinen Nachfolgern noch etwas ganz anderes verheißen...


Jesus in Ihrem Leben

Das gerade Beschriebene mag äußerst fantastisch wirken, aber das war ein Flug zum Mond vor 200 Jahren auch. Es gibt aber genügend Beispiele, dass Menschen, die sich intensiv mit der Bibel und Jesus Christus, seinem Leben und Wirken, auseinander gesetzt haben, ihr Leben komplett umgekrempelt haben.

 
 

Biblische Szenen

 
 
 
^